Herbst auf Rügen

Leuchtende Wälder und Sanddorn-Grog

Wandern auf Rügen im Herbst

Rügen Herbstzauber

Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen/fotolia.de/Miredi

(djd). Mal rau, mal romantisch – der goldene Herbst an der Ostseeküste lockt vor allem Aktivurlauber an. Eines der beliebtesten Ziele ist beispielsweise Rügen, und hier insbesondere der Osten von Deutschlands größter und wohl auch schönster Insel. Wer jetzt zu Wanderungen aufbricht, um sich eine wohlverdiente herbstliche Auszeit zu gönnen, darf sich auf spektakuläre Naturerlebnisse freuen:

Die Wälder leuchten in warmen Rot- und Gelbtönen, das Meer scheint übermütig zu rauschen und bizarre Wolkenformationen jagen den Himmel entlang.

Nach dem Wandern in die Sauna

Nach einem Tag an der frischen Herbstluft tut es gut, sich so richtig durchzuwärmen. Wer etwa in der Ferienwohnanlage Seepark Sellin residiert, kann das direkt am Gelände gelegene „Inselparadies“ Tag für Tag kostenlos nutzen. Mehr Informationen gibt es unter Seepark Sellin. Dort erwarten wärmehungrige Wanderer sechs verschiedene Saunen, etwa die Kaminsauna mit ihrem beruhigenden und entspannenden Flammenspiel oder das Sanarium mit Farbspielen und erfrischenden Dämpfen. Das anschließende Bad im Kaltschwimm- und im Tauchbecken stärkt die Abwehrkräfte. Unter dem tropischen Regen wird Duschen zu einem besonderen Erlebnis.

Raus in die Granitz, danach ein Grog

Strandspaziergang auf Rügen

Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen/fotolia.de/DocRabe

Ein reicher Bestand an Buchen und Traubeneichen, eine hügelige Landschaft in Form einer aufragenden Stauendmoräne: Direkt in der Nachbarschaft von Sellin liegt die Granitz. Dieses 982 Hektar große, als Naturschutzgebiet ausgewiesene Waldgebiet gehört seit 1991 zum Biosphärenreservat Südost-Rügen und eignet sich ideal zum Wandern für alle, die nicht am Strand spazieren möchten.

Aber auch das Jagdschloss Granitz oder die Feuersteinfelder bei Mukran sind lohnende Ziele. Bei einer Rast genießt der erfahrene Herbstwanderer gerne einen Sanddorn-Grog: Sanddorn wird nun im Herbst geerntet. Und im Seepark findet sich eine Vielzahl von Restaurants, die mit regionaler und internationaler Küche den hungrigen Wanderer verwöhnen. Wer es lieber individuell mag, der kann in den gut ausgestatteten Ferienwohnungen des Seeparks Sellin auch selbst den Kochlöffel schwingen.

Sanddorn, die Zitrone des Nordens

Herbstwandern rund um Sellin auf Rügen

Foto: djd/Seepark Sellin Ferienwohnungen

Weil er so sauer ist, nennt man den Sanddorn auch „Zitrone des Nordens„. Doch nicht nur das: In Sachen Vitamin-C-Gehalt übertrifft er die gelben Zitrusfrüchte sogar noch um ein Vielfaches. Zum Landschaftsbild der Insel Rügen gehört er wie die Kreidefelsen: In den Dünen, am Wegesrand oder an der Dorfstraße – überall begegnen einem die dornigen Sträucher mit den kleinen, orange leuchtenden Beeren. Geerntet werden sie im Herbst.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Norddeutschland mit den Schlagworten , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.