Jubiläum für Donauradweg

Vom Treidelpfad zum Donauradweg Der erste Radfernweg Europas

Veste Oberhaus über der Donau bei Passau

(djd). Früher zogen Lasttiere oder auch Menschen die mit schwerer Fracht beladenen Kähne auf sogenannten Treidelpfaden am Ufer der Flüsse entlang. Heute dienen die ehemaligen Arbeitspfade vor allem dem Radfahrvergnügen. So wurde an der Donau in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die erste 36 Kilometer lange Etappe des Radwegs bei Linz eröffnet und aufgrund der großen Beliebtheit in den Folgejahren ausgebaut. 2013 feiert der erste Radfernweg Europas sein 30-jähriges Jubiläum.

Als eine der Initiatoren dieser Strecke bietet die Donau Touristik von Anfang an verschiedenste Urlaubspauschalen rund um das „Blaue Band Europas“ an. Zum Beispiel eine siebentägige individuelle Tour auf Leihrädern von Passau nach Wien mit inkludierter Anreise ab jedem DB-Bahnhof.

Blick auf den Weinort Dürnstein am Donauradweg

Die gut 300 Kilometer lange Fahrt verspricht einiges an Sehenswürdigkeiten – vom Kloster Melk und der „Schlögener Schlinge“ bis hin zur Wein- und Obstbauregion der Wachau. Mit dem Schiff wird die Strecke zwischen Melk und Spitz absolviert.

Den genauen Tourenverlauf und Reisetermine mit Sonderpreisen um den Jubiläumstermin Anfang Juli gibt es unter Donaureisen.at im Internet.

Zum 30-jährigen Jubiläum hält die Donau Touristik einige „Donaurad-Bonbons“ bereit, darunter eine Schifffahrt von Wien nach Bratislava sowie eine Fahrt auf traditionellen Booten – den Zillen. Diese Extras sind in einem Gutscheinheft im Wert von 98 Euro pro Person zusammengefasst.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Sommer Reisen mit den Schlagworten , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.