Kunstwerk der Liebe

Königin Luise – Grabskulptur im Schlosspark Charlottenburg

Mausoleum Schlosspark Berlin Charlottenburg

Das Mausoleum im Park des Schlosses Charlottenburg in Berlin erscheint von außen recht düster. Im Innern birgt es eines der schönsten Werke der Bildhauer-Kunst, die Grabskulptur der Königin Luise aus weißem Carrara-Marmor.

Nach Betreten des Eingangsbereiches des Mausoleums kann man sich entscheiden, ob maximal zwei Euro Eintritt „zu viel“ sind für die nähere Betrachtung der Wandmalereien und Skulpturen. – Die bewegte und bewegende Geschichte, die das Mausoleum entstehen ließ, ist das Eintrittsgeld allemal wert.

Luise von Mecklenburg-Strelitz war Ehefrau des Königs von Preußen Friedrich Wilhelm III. Beim Volk wegen ihrer Unbefangenheit und Anmut beliebt, vom Ehemann geliebt, verstarb Luise im Alter von nur 34 Jahren im Juli 1810 an den Folgen einer Lungenentzündung. Ihr Leichnam wurde zunächst im Berliner Dom beigesetzt. Friedrich Wilhelm III. ließ kurz nach dem Tod seiner geliebten Luise das Mausoleum im Schlosspark Charlottenburg errichten.

Visueller Hochgenuss von Schönheit – Luise in Marmor

Königin Luise Grabskulptur

Der Berliner Bildhauer Christian Daniel Rauch erhielt den Auftrag, eine liegende Grabskulptur der Königin Luise aus Marmor zu schaffen. Die Skulptur sollte den Sarkophag im Mausoleum abdecken. Friedrich Wilhelm III. wirkte insoweit mit, dass er die Arbeiten am Gipsmodell korrigierte. Die Grabskulptur wurde 1812 schließlich von Christian Daniel Rauch fertig gestellt.

In einer Gruft unter dem Mausoleum liegen die Gebeine der Königin Luise in einem Zinksarg, im zugänglichen Hauptraum des Mausoleums ist der Marmorsarkophag (Kenotaph) mit der liegenden Grabskulptur aufgestellt, neben dem Sarkophag für Friedrich Wilhelm III..

Ohne Verklärung der Geschichte Preußens, ohne Verklärung der (überlieferten) großen Liebe von Luise und Friedrich Wilhelm III. zueinander – die Schönheit und Anmut der liegenden Grabskulptur von Luise im Mausoleum des Schlossparks Charlottenburg in Berlin ist ein visueller Hochgenuss. Stille Momente, dieses Kunstwerk in aller Ruhe zu betrachten, finden sich – das Mausoleum ist nicht überlaufen und nur einer von vielen Anziehungspunkten im Schlosspark Charlottenburg.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Städtetouren mit den Schlagworten , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.