Reif für die Insel

Das Wangerland als Ausgangspunkt für Ausflüge nach Helgoland und Wangerooge

Möwe im Wangerland

(djd). Die Luft schmeckt salzig. Vom Meer her weht eine seichte Brise, die Sonne spiegelt sich auf der glatten Wasseroberfläche: Der perfekte Tag für einen Ausflug auf die Nordseeinsel Wangerooge oder zu Deutschlands einziger Hochseeinsel Helgoland.

Die beste Gelegenheit zu einem solchen „Insel-Hopping“ haben Besucher des Wangerlandes. Die Region im nordöstlichen Winkel Frieslands befindet sich in Sichtweite des Unesco-Weltnaturerbes Wattenmeer. Dieser Lage verdankt das Wangerland sein gesundes maritimes Reizklima und die familienfreundlichen Sandstrände.

Helgoland: Hochseeinsel und Shoppingparadies

Strandleben im Wangerland

Vom Wangerland ist es beispielsweise nur ein Katzensprung nach Wilhelmshaven. Von dort sticht ein Schiff während der Sommersaison täglich in Richtung Helgoland in See.

Vom Helgoländer Hafen aus wird man in kleinen Börtebooten auf die Insel gebracht. Vier Stunden lang ist nun Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten und die einzigartige Natur zu entdecken, Shoppingfans nutzen die Möglichkeit zum steuerfreien Einkauf. Ein Abstecher zur „Langen Anna“ ist obligatorisch. Auf dem berühmten Sandsteinfelsen haben sich viele Arten von Seevögeln zum Brüten niedergelassen, auf der vorgelagerten Sanddüne kann man Kegelrobben aus der Nähe beobachten. Alle Fahrzeiten der Schiffe gibt es unter Helgolandlinie. Von Hooksiel im Wangerland aus kann man am 2. und 18. Juli sowie am 1., 17. und 31. August direkt nach Helgoland übersetzen.

Von Harlesiel nach Wangerooge

Wattenmeer Impression

Westlich des Wangerlandes gelangt man in den benachbarten Landkreis Wittmund, in dem sich der Schiffsanleger Harlesiel befindet. Von dort verkehren die Fähren zwischen dem Festland und der beschaulichen Nordseeinsel Wangerooge. Mit einer Fläche von nur 7,94 Quadratkilometern ist es das zweitkleinste Eiland der bewohnten ostfriesischen Inseln. Nach einer etwa 50-minütigen Überfahrt erreicht die Fähre den Wangerooger Anleger und die dort wartende Inselbahn. Infos und Fahrpläne: Insel Wangerooge.

Pedalritter in „Plattdeutschland

Radfahren im Wangerland

Die typische Weite der Landschaft des Wangerlandes bietet ideale Voraussetzungen für alle Fahrradurlauber. Wie überall in „Plattdeutschland“ gibt es kaum Steigungen, sodass sich auch ungeübte Pedalritter und Familien mit Kindern geeignete Touren zusammenstellen können. Darin eingebunden sind auch die vier „Perlen“ des Wangerlands: Hooksiel, Horumersiel-Schillig, Minsen-Förrien und Hohenkirchen. Alle Infos gibt es bei der Wangerland Touristik unter Wangerland.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Norddeutschland mit den Schlagworten , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.