Schiller, Wein und Urmenschen

Naturerlebnis mit Kulturgenuss – Ferienregion Marbach-Bottwartal

Ferienregion Marbach-Bottwartal

(djd). 1759 erblickte Friedrich Schiller in Marbach das Licht der Welt. Kein Wunder also, dass die Literatur auch heute noch einen großen Stellenwert in der idyllisch über dem Neckar lie- genden schwäbischen Stadt einnimmt.

Das Deutsche Literaturarchiv und die Literaturmuseen auf der Schillerhöhe sind weltbekannt und locken das ganze Jahr über Besucher in die Stadt. Da das umliegende Bottwartal zudem als eines der schönsten Weinanbaugebiete Baden-Württembergs gilt und zu abwechslungsreichen Wanderungen und Radtouren einlädt, können Gäste in dem reizvollen Landstrich kulturelle mit aktiven Erkundungen verbinden.

Facettenreiche Ausstellungen für Literaturfans

Literaturmuseum Marbach

Die Museen in und um Marbach präsentieren Besuchern facettenreiche Dauer- und Wechselausstellungen. So ist etwa bis zum 15. September im Literaturmuseum der Moderne die Ausstellung „Zettelkästen. Maschinen der Phantasie“ zu sehen. Im Mittelpunkt stehen unterschiedlichste Zettel-Labyrinthe mit Gedankensplittern und Skizzen von 30 bekannten Schriftstellern und Wissenschaftlern wie Jean Paul, Arno Schmidt oder Aby Warburg. Ab 17. Oktober erlaubt die Ausstellung „1914. Literatur und Krieg“ mit Nachlässen von Franz Kafka, Alfred Döblin, Hermann Hesse und anderen wichtigen deutschsprachigen Autoren ganz unterschiedliche Perspektiven auf den Ersten Weltkrieg.

Geburtshaus von Friedrich Schiller in Marbach

Ein Muss für Literaturfans ist der Besuch von Schillers Geburtshaus inmitten der denkmalgeschützten Altstadt Marbachs. Am Originalschauplatz gewinnen Gäste einen Einblick in seine ersten vier Marbacher Kindheitsjahre und können sich im Rahmen der Ausstellung über die Geschichte der weltweiten Schillerverehrung informieren. Spezielle Themenführungen drehen sich um Personen und Persönlichkeiten, die für den Dichter von Bedeutung waren oder laden speziell Kinder und Frauen ein, den berühmten Sohn Marbachs näher kennenzulernen.

Auch dem zweiten großen Sprössling der Stadt ist eine Ausstellung gewidmet: Das Tobias-Mayer-Museum erinnert an Leben und Werk des im 18. Jahrhundert wichtigen Naturwissenschaftlers. Im Technischen Kulturdenkmal Ölmühle Jäger wird mit einer Anlage von 1906 die damalige Ölgewinnung demonstriert.

Auf dem Wein-Lese-Weg zum Steppenelefanten

Urmensch-Museum in Steinheim an der Murr

Eine gute Gelegenheit, Wein, Genuss und Kultur miteinander zu kombinieren, bietet eine Wanderung entlang des 35 Kilometer langen Wein-Lese-Wegs. Dieser führt nicht nur durch die schöne schwäbische Weinlandschaft, sondern auch zu weiteren kulturellen Sehenswürdigkeiten in der Region wie etwa dem Urmensch-Museum in Steinheim an der Murr. Nach Renovierungsarbeiten erstrahlt es in neuem Glanz und lädt zu einer Reise in die Zeit der Urmenschen ein. Highlights sind der Schädel des 1933 in einem Steinbruch gefundenen Homo steinheimensis und das nahezu vollständig erhaltene Skelett eines Steppenelefanten.

Impression vom Wein-Lese-Weg

Eine andere Station entlang des Wanderwegs, auf dem 15 Literaturtafeln mit Versen, Zitaten und Briefauszügen ausgewählter Autoren zum Lesen, Schmunzeln und Nachdenken anregen, ist Benningen am Neckar. Und auch hier lohnt ein längerer Zwischenstopp, kann man sich im Museum im Adler doch auf die Spuren der alten Römer begeben, die in der Region einst Straßen, Siedlungen und stattliche Kastelle bauten. Die Nachbildung eines solchen gibt es im Museum zu bewundern, wohingegen sich eine Sonderausstellung mit den „Faszinierenden 50er Jahren“ beschäftigt.

Kleinode in der Region

Burg Lichtenberg überragt die von Fachwerk geprägten Städtchen und Weinorte im Bottwartal. In Großbottwar ragt das Rathaus, ein imposanter Renaissancebau, hervor. Den Oberstenfelder Ortskern prägt die romanische Stiftskirche mit einer Säulenkrypta aus dem 11. Jahrhundert. Über Burg Hohenbeilstein ziehen die Greifvögel der Burgfalknerei ihre Kreise. Das Schmuckstück in Marbach sind die Holdergassen. Bedeutsamstes Baudenkmal der Schillerstadt ist die spätgotische Alexanderkirche mit einer Voit-Orgel von 1868. Um Murr prägen eine Vielzahl von Weinberghäuschen die Landschaft.

Ausführliche Informationen gibt es unter Marbach-Bottwartal.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Süddeutschland mit den Schlagworten , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.