Urlaub im Ötztal

Das ganze Jahr über hoch im Kurs: ein Urlaub im Ötztal

Wanderbares Ötztal

Foto: © Peter Freitag pixelio.de

Das Ötztal in Tirol ist nicht nur aufgrund seines berühmtesten vormaligen Bewohners aus der Steinzeit, dem Ötzi, weltbekannt, sondern auch aufgrund der hervorragenden Angebote und Möglichkeiten dort einen Urlaub zu verbringen.

Über das Jahr hinweg wird dieses Angebot nicht nur von den Österreicherinnen und Österreichern, sondern auch von vielen Gästen aus dem Ausland genutzt. Ein Urlaub im Ötztal steht demnach nicht nur für typische Tiroler Gastlichkeit, sondern auch für den Anlass eines Treffens mit Menschen vieler verschiedener Nationen. Typischerweise sind es zwei Urlaubsangebote, die im Ötztal von besonders hoher Beliebtheit sind: ein Skiurlaub in Sölden und ein Wanderurlaub.

Sölden Brunnenkoglweg

Ein Skiurlaub in Sölden ist nicht nur deshalb so beliebt weil einem im dortigen Skigebiet wahrhaft perfekte und hervorragende Verhältnisse zum Skifahren geboten werden, sondern auch aufgrund der dortigen exklusiven und gehobenen Hotellerie. An nahezu jeder Ecke findet man in Sölden einen Hotelbetrieb, der seine Gäste im Rahmen eines Aufenthalts von früh morgens bis spät abends zu verwöhnen versucht. Nicht ungewöhnlich sind in Sölden deshalb auch mit Hauben und Sternen prämierte Restaurants in den Hotels oder 5-Stern-Häuser wie dem Central.

Neben einem Skiurlaub in Sölden ist aber auch ein Urlaub zum Thema Wandern ein beliebtes Angebot im Ötztal. Wenn man sich dazu entscheidet seinen Urlaub im Ötztal unter das Thema Wandern zu stellen, so hat man viele verschiedene Möglichkeiten dieser Freizeitaktivität nachzugehen. Sowohl einfache Wanderungen auf Almen und Hütten als auch zum Teil recht schwierige Touren im hochalpinen Gelände können im Ötztal in Angriff genommen werden. Somit ist für jeden Geschmack und Outdooor-Sportler das passende dabei.

Rezeption

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Österreich mit den Schlagworten , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.