Wasserreich

Wasserreich Uckermark

„Leinen los!“ heißt es auf 500 Seen im Nordosten Deutschlands

Paddeln in der Uckermark

Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark

(djd). Fast lautlos gleitet das Paddel ins Wasser. Aus den Sümpfen am Ufer tönt der Ruf eines Kranichs. Vor dem Boot taucht plätschernd ein ganzer Schwarm kleiner Fische auf. Dann herrscht wieder Stille. Das Grün des Waldes und das Glitzern des Wassers – die Zivilisation scheint nicht nur kilometerweit weg zu sein, sondern ist in der Uckermark wirklich weit entfernt.

Auf mehr als 500 Seen von mehr als einem Hektar Größe spielen in den Sommermonaten und im Herbst Entspannung und Entdeckerfreude die Hauptrollen. Dazu kommen Tausende kleiner Tümpel, Sölle, Moore und Bäche, die den nordöstlichsten Landkreis Brandenburgs zu einem der wasserreichsten in Deutschland machen.

Auf der Havel die Natur entdecken

Die Havel in der Uckermark

Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Kappest

Auch die Havel durchfließt den südlichen Teil der Uckermark. Auf ihr gelangen Wasserwanderer bis in die Mecklenburgische Seenplatte. Die Uckermark ist damit Teil des größten Binnen-Wassersport-Reviers in Europa, zu dem es auf Tourismus Uckermark mehr Informationen gibt. Für die Gewässer im westlichen Teil der Uckermark ist übrigens kein Sportbootführerschein nötig. Für Hausbooturlauber genügt der Charterschein, der vom Bootsvermieter nach einer mehrstündigen Einführung ausgegeben wird. Der uckermärkische Havelabschnitt liegt mitten im Naturpark Uckermärkische Seen, einer von drei Nationalen Naturlandschaften, die das eiszeitliche Erbe der Region bewahren.

Fischadler, Kraniche und Eisvögel

Baden in den Seen der Uckermark

Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Kappest

Der Fluss schlängelt sich zwischen den Schleusen Kannenburg und Bredereiche fast vollständig durch Naturschutzgebiet. Das Boot gleitet zwischen Wiesen und Wäldern und durch faszinierende Schilflandschaften dahin. Würde nicht alle paar Kilometer eine Selbstbedienungsschleuse auftauchen und wären da nicht die Schilder mit der Gewässerkilometrierung – man könnte sich 1.000 Jahre zurückversetzt fühlen.

Der Naturpark ist nicht nur ein Paradies für den Gast, sondern auch für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Nirgendwo sonst in Europa brüten mehr Fischadlerpaare und Kraniche, nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele Eisvögel.

Anlegen in der Flößerstadt Lychen

Flößen in der Uckermark

Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Kappest

(djd). Auch die von sieben Seen umgebene Flößerstadt Lychen ist einen Abstecher wert. Am Stadtanleger „Postablage“ sind Gastlieger herzlich willkommen.

Einst war das Flößen Lebensgrundlage der Bewohner und schwere Arbeit. Heute bietet das Unternehmen Treibholz Floßfahrten auf dem Oberpfuhl und dem Zenssee an. In der Hauptsaison ist das einmal wöchentlich ablegende Musikfloß mit Livekonzerten vor unberührter Naturkulisse ein besonderes Erlebnis.

Unter Tourismus Uckermark gibt es mehr Infor- mationen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Norddeutschland mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.