Wildeshausen

Durch Wälder, Wiesen und Moore

Die Wildeshauser Geest – Erholsame und erlebnisreiche Urlaubstage

Die Wildeshausener Geest erkunden

Foto: djd/Naturpark Wildeshauser Geest

(djd). Ob für einen Tagesausflug, Kurzurlaub oder längeren Ferienaufenthalt – im Naturpark Wildeshauser Geest kann man den Alltagsstress hinter sich lassen. Vor allem für Radler, Wanderer und Reitbegeisterte ist die sanft-wellige Land- schaft mit ihren artenreichen Wäldern, Wiesen, Flüssen und Bächen, Heideflächen und Mooren die ideale Mischung.

Kleine Steinzeitreise

Riesige Großsteingräber, auch Megalithgräber genannt, zählen zu den ältesten erhaltenen Bauwerken Nordwestdeutschlands. Sie haben bis zu 5.500 Jahre auf dem Buckel und sind damit älter als die Pyramiden in Ägypten. Im Naturpark Wildeshauser Geest führen acht unterschiedliche Radrouten – mit lohnenden Abstechern zu mittelalterlichen Burgwällen und Klosterruinen – zu diesen Zeugen der Vor- und Frühgeschichte. Unter Steinzeitreise und Strasse der Megalithkultur gibt es Informationen. Tipp: Im Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg sind zahlreiche archäologische Funde aus den Großsteingräbern ausgestellt.

Märchenhafte Wälder, spannende Ausstellungen

Paddeln auf der Hunte

Foto: djd/Naturpark Wildeshauser Geest

Auf außergewöhnliche Art lässt sich die Landschaft vom Wasser aus erleben: Das Flüsschen Hunte schlängelt sich vorbei an Sandstränden, steilen Uferböschungen und märchenhaften Wäldern und ist von Hunteburg bis Oldenburg auf gut 105 Kilometern mit dem Kanu befahrbar. Die Website Hunte Natur informiert über Tages- oder Wochenendtouren auf der Hunte.

Sollte sich das Wetter einmal nicht von seiner besten Seite zeigen, laden Ausstellungen und Museen mit interessanten Themen für jede Altersklasse zum Besuch ein. Das historische, aber dennoch sehr „lebendige“ Kreismuseum Syke beeindruckt bereits beim Gang über das Gelände.

Offene Gärten

Foto: djd/Naturpark Wildeshauser Geest

Regelmäßig finden hier Aktionstage, Märkte mit Backtag und Konzerte statt. Ganz speziell sind das Schmiedemuseum in Hatterwüsting sowie das Strohmuseum in Twistringen, wo man alles rund um Getreide und Strohverarbeitung erfährt.

Bei schönem Wetter lohnt auch ein Blick in fremde Gärten: Hinweise auf „offene Gärten“ und Veranstaltungen wie die Huder Gartenaktionstage oder die Dötlinger Gartenkultour finden sich unter Wilde Geest im Internet.

Entdeckerbox

Wegweiser zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und schönsten Ecken der Wildeshauser Geest enthält die Entdeckerbox: Im handlichen Spielkartenformat finden sich 50 interessante Ausflugsziele. Zu den Top Ten zählen das Künstlerdorf Dötlingen, die Wassermühle in Stuhr-Heiligenrode oder der Kulturpfad in Hude mit seiner Klosterruine aus dem Mittelalter. Zu Rast und Ruhe laden die regionstypischen Melkhüser mit frischen Milchprodukten ein, die anhand des Lageplans nicht zu verfehlen sind. Die Box kostet 4,95 Euro, zu bestellen unter Telefon 04431-85351 oder Wilde Geest.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in der Kategorie Norddeutschland mit den Schlagworten , , , , , , , , , , , , . Speichern des Permalink. Verfolge die Kommentare mit dem RSS Feed für diesen Beitrag. Schreibe einen Kommentar oder verknüpfe diesen Beitrag: Trackback URL.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.